Die Meisten kennen sie noch: die gute alte Edison-Glühbirne. Als die EU-Kommission sie 2009 wegen geringer Energieeffizienz vom Markt warf, hatte sie schon gut 100 Jahre auf dem Buckel. Dabei blieb die klassische Glühbirne lange konkurrenzlos. Mittlerweile gibt es einige Alternativen, von der Energiespar- bis zur Halogenlampe. Aber was macht diese Leuchtmittel besser als die alte Glühbirne? Welches ist besonders stromsparend und welches am umweltverträglichsten? Wir haben die Vor- und Nachteile von LED, Halogen und Energiesparlampen verglichen.

LED, Halogen & Energiesparlampe

Die Energiesparlampe

  • Günstig in der Anschaffung
  • Hohe Energieeffizienz dank 70% weniger Stromverbrauch
  • Lange Lebensdauer von bis zu 15 000 h


  • Volle Leuchtkraft erst nach einigen Sekunden
  • Dimmbare Modelle sind selten und oft teurer
  • Enthält giftiges Quecksilber
  • Darf nur bei der Sammelstelle entsorgt werden


EnergiesparlampeDie Energiesparlampe sollte ursprünglich die klassische Edison-Glühbirne ablösen. Tatsächlich ist sie mit einer Lebensdauer von bis zu 15 000 Stunden sehr langlebig. Zum Vergleich: Die Lebensdauer einer herkömmlichen Glühbirne beträgt etwa 1000 Stunden. Auch das Energieeffizienzversprechen hält die Energiesparlampe ein, indem sie 70% weniger Strom verbraucht als ihre Vorgängerin.

Hohe Energieeffizienz, lange Anschaltzeit

Trotzdem hat die Energiesparlampe seit ihrer Einführung einen schweren Stand. Da die Birne giftiges Quecksilber enthält ist sie sowohl in Herstellung als auch Entsorgung nicht gerade umweltfreundlich und muss – anders als die klassische Glühbirne – bei einer Sammelstelle entsorgt werden. Auch das Leuchtergebnis wird vielerorts bemängelt. So ist etwa die verzögerte Anschaltzeit bei häufigem Ein- und Ausschalten unpraktisch, da die volle Leuchtkraft erst einige Sekunden nach dem Einschalten hergestellt wird.

 

Die Halogenlampe

  • Stromersparnis von bis zu 30%
  • Einfache Entsorgung im Hausmüll
  • Einfach zu dimmen


  • Vergleichsweise geringe Lebensdauer von 2000 h
  • Werden bald aus dem Handel genommen
  • Schlechteste Gesamtökobilanz laut Stiftung Warentest


HalogenlampeDie “bessere” Alternative zur Energiesparlampe ist – zumindest was das Farbergebnis angeht – die Halogenlampe. In der Energiebilanz schneidet dieses Leuchtmittel allerdings deutlich schlechter ab, die Stromersparnis liegt im Vergleich zur Edison-Glühbirne bei nur 30%. Auch wenn ihre Lebensdauer doppelt so lang ist wie die der Edison-Glühbirne, bleibt die Halogenlampe mit einer Leuchtdauer von 2000 Stunden weit hinter den anderen Leuchtmitteln zurück.

Vom Hoffnungsträger zum Auslaufmodell

Bei der Gesamtökobilanz schneidet die Halogenlampe laut Stiftung Warentest besonders schlecht ab. Der Vorteil für den Verbraucher: anders als LED- und Energiesparlampe lässt sich die Halogenlampe ganz einfach über den Hausmüll entsorgen. Aufgrund der geringen Energieeffizienz droht ihr nun aber ein ähnliches Schicksal wie der Edison-Lampe: Im September trat ein EU-weites Verbot für Hochvolt-Halogenlampen in Kraft. Als nächstes sollen schrittweise weitere Halogen-Modelle vom Markt genommen werden.

 

Die LED-Lampe

  • Kosteneffizient dank bis zu 90% Stromkostenersparnis
  • Sehr hohe Lebensdauer zwischen 20 000 und 50 000 h
  • Für Smart Home Lösungen geeignet
  • Beste Gesamtökobilanz laut Stiftung Warentest


  • Schlechte Farbwiedergabe bei Billigware
  • Dimmbarkeit nicht bei allen Modellen möglich
  • Leuchtmodule bei vielen Lampen nicht auswechselbar
  • Schadstoffintensive Herstellung
  • Entsorgung nur bei der Sammelstelle


LED-LampeNicht ganz zu unrecht erlebt die LED-Lampe derzeit einen regelrechten Boom. Mit bis zu 90% Stromkostenersparnis hat sie die Konkurrenzprodukte längst abgehängt und auch in punkto Lebensdauer übertrifft sie die Energiespar- und Halogenmodelle um ein Vielfaches: Zwischen 20 000 und 50 000 Stunden brennt eine herkömmliche LED-Lampe – was einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von bis zu 15 Jahren entspricht. Außerdem sind die meisten LED-Lampen für Smart Home Lösungen geeignet, lassen sich also mit dem Internet verbinden und steuern. Automatische Zeitschaltungen können außerdem dafür sorgen, dass das Licht nicht länger brennt als nötig und per App auch von unterwegs gesteuert werden.

Beste Gesamtökobilanz und breites Farbspektrum

Oft kritisiert wird die LED-Lampe aufgrund ihrer schadstoffintensiven Herstellung, da hier mehr Ressourcen benötigt werden als bei der Produktion von Halogen- oder Energiesparlampen. Ein weiterer Nachteil: Da sich LED-Lampen zwar in nahezu alle erdenklichen Formen bringen, bei vielen Designerlampen aber nicht auswechseln lassen, müssen die Leuchtkörper oft zusammen mit der kompletten Lampe entsorgt werden. Aufgrund der langen Lebensdauer und des niedrigen Stromverbrauchs schneidet die LED-Lampe in der Gesamtökobilanz von Stiftung Warentest aber trotz allem am besten ab. Wer in hochwertige Modelle investiert wird darüber hinaus mit einem breiten Farbspektrum belohnt. Auch der vergleichsweise hohe Preis rechnet sich mittel- bis langfristig dank langer Lebensdauer und hoher Stromersparnis.


Quelle(n): Quelle(n): spiegel.de/wissenschaft/technik/gluehbirnen-verbot-hat-es-sich-gelohnt-a-1072585.html; lampe.de/magazin/halogen-energiespar-und-led-lampen-vorteile-und-nachteile-im-ueberblick/; www1.wdr.de/wissen/technik/halogen-auf-led-100.html
Bilderquelle(n): mmphoto und chones - fotolia.com